Kinderkrippe

Vom Säuglingsalter bis zum 3. Lebensjahr

Erstmalig starteten wir im September 2007 als anerkannte Kinderkrippe. Wir haben uns auf die besonderen Anforderungen, die speziell Kinder ab dem Babyalter benötigen, wie Schutz, Sicherheit, Geborgenheit durch feste Bezugspersonen und immer wiederkehrende Phasen im Tagesablauf eingerichtet.

Wir bieten Ihrem Kind eine sensible Eingewöhnungsphase und einen individuellen Kontakt mit den Erzieherinnen. Entwicklungsfördernde Spiele und sinnesfördernde Materialien unterstützen diese Prozesse.

Ein weiterer Vorteil für Ihr Kind sind die verschiedenen Altersstufen in unserem Haus (0-6 Jahre). Die Kleinen können von den Kompetenzen der Großen profitieren und die Großen üben im Umgang mit den Kleinen weitere soziale Kompetenzen ein.

Bindung, Bildung und Lernen, die drei wichtigsten Bausteine der Kinderkrippe

Bindung

Eine gefestigte Bindung zu den Eltern und Erzieherinnen, ist der wohl wichtigste Baustein in der Krippenpädagogik. Denn nur ein sicher gebundenes Kind kann sich auf neue Eindrücke und Veränderungen in seiner Welt einlassen. Auch kann es nur so seiner Umwelt neugierig entgegenblicken und sie erkunden.

Die Kontaktaufnahme zu anderen Kinder kann so erfolgreich ablaufen, auch spielerische Angebote der Erwachsenen werden dann gerne genutzt und sogar eingefordert.

Bildung

Krippenkinder, die eine gefestigte Bindung besitzen, werden schnell ein Explorationsverhalten zeigen. Exploration bedeutet, das Kind möchte seine Umwelt gezielt entdecken und sie mit seinem Verstand begreifen. Daher ist es wichtig das Zimmer so zu gestalten, dass es den besonderen Anforderungen der Kinder gerecht wird.

Der Gruppenraum sollte daher altersgerechte Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten besitzen. Zudem muss besonderes Augenmerk auf eine klare und verständliche Sprache gelegt werden. Rituale und Regeln geben dem Kind Sicherheit.

Lernen

Kleine Kinder sind von Natur aus neugierig, sie wollen Neues erlernen und dieses dann wiederholen. Genau hier liegen die Möglichkeiten der ErzieherIn, sie nutzt diese natürliche Neugierde und bereitet aus dieser ein spielerisches Angebot vor.

Dabei ist es wichtig, den Entwicklungsstand des Kindes genau zu kennen um keine Über- bzw. Unterforderung der Kinder zu bewirken. Den Kindern muss genug Zeit zur Verfügung gestellt werden um neues Verhalten dauerhaft zu behalten.

Unsere Ziele

  • Wir setzen in der Kinderkrippenzeit auf eine zeitweise und langsame Abnabelung vom Elternhaus.
  • Der positive Kontakt zu neuen Bezugspersonen aus unserem Personal, sowie zu anderen Kindern nimmt einen großen Stellenwert in unsere Einrichtung ein.
  • Wichtig ist uns zudem, dass die Kinder ihre Selbständigkeit dem Alter entsprechen fördern können.
  • Die Kinder erlernen in unserer Einrichtung soziales Verhalten im Umgang mit anderen Kindern und den Erziehern.
  • Dem großen Bewegungsdrang der Kinder werden wir mit unserer eigenen Turnhalle und unserem Garten gerecht.
  • Die Kreativität und das Interesse der Kinder werden durch unsere Sinnesmaterialien und die Bewegungsspiel gefördert.
  • Unser Ziel ist es das Kind ganzheitlich zu fördern und es somit in seiner positiven Entwicklung zu stärken.
  • Regeln und Grenzen sind hierbei besonders wichtig, um den Kind eine hilfreiche Lebenskoordination zu geben.

Das schwarze Brett
27 Juli 2020

10 August 2020

01 September 2020

Berichte und Informationen

Februar 2020
Projekt Meerestiere und Müll
mehr zu unserem Projekt

06.11.19
Lieder für den Martinsumzug
zum Download der Lieder

30.10.19
Neuer Elternbeirat gewählt
die neuen Mitglieder 2019/20

14.07.18
„Sommerfest und Verabschiedung Frau Garner“
Sommerfest und Verabschiedung Fr. Garner

21.03.18
„Oh wie schön ist Panama“
Kindertheater Weilheim